MAULWÜRFE

//Filmserie nach Günter Eich

 

2020, das Jahr der großen Seuche. Obwohl Theater4 im September beschloss auch im Angesicht der Pandemie Theater zu machen, ein ausgefuchstes Hygienekonzept vorzulegen und mögliche Defizite aus den Rücklagen zu begleichen ... obwohl wir wild entschlossen waren auch für zwanzig, dreißig, vierzig Zuschauer pro Abend das ganz große Rad zu drehen ... es hat nicht sollen sein. Lock-Downs light & heavy legten den Probebetrieb schneller lahm, als man Impfung sagen konnte. Nächstes Jahr wird es uns nicht auf der Bühne geben. Und das gab es in dreißig Jahren noch nie.

Zum Glück haben wir immer noch etwas Speck im Kästchen für die schlechten Zeiten. Im vergangenen Herbst durften wir auf der Baustelle des Künstlerhauses Filmaufnahmen machen. Kleine, große, theatrale Gedankenfilme mit kurzen Texten zwischen Lyrik und Prosa wollten wir produzieren und nannten die Reihe "Maulwürfe". Maulwürfe sind fleißige Bauarbeiter. Aber machen wir uns nichts vor. Sie sind schädlich und der Feind allzu glatter Rasenflächen. Dennoch waschen und striegeln wir mit Wonne ihr dichtes Fell. "Tragt uns als Mantelfutter!", rufen sie uns zu.

In unregelmäßigen Abständen werden wir hier unsere Maulwürfe auswildern.

Maulwürfe ansehen ...