EXIL

//2019 - heute

Ein bisschen unglücklich – ja, man kann es nicht anders sagen, wir sind ein bisschen unglücklich. Das Künstlerhaus ist einfach ein Teil von uns und wir von ihm. Doch jetzt wird unsere geliebte Spielstätte, unsere künstlerische Heimat, einer gründlichen Sanierung und Neustrukturierung unterzogen.

Dieser sogenannte dritte Bauabschnitt wird einige Jahre in Anspruch nehmen (drei werden es sicherlich). Und wir müssen inzwischen ins Exil. Zum Glück war Theater4 schon immer eine Pionierpflanze, die es gewohnt ist, widrigen Umständen mit Sturheit und Anpassungsfähigkeit zu begegnen.

Aber wir brauchen Sie, liebes Publikum! Bitte gehen Sie mit uns auch diesen Weg. Bleiben Sie uns treu, auch wenn wir hier und da Abstriche machen müssen. Denn ohne Sie ist das alles nichts.

2019 // Hase Hase von Coline Serreau

Wir hatten unserem Publikum in den vorangegangenen Jahren einige theatrale Experimente zugemutet. Außerdem war es nötig, mit einem belastbaren Stück an der neuen Spielstätte die technischen und organisatorischen Möglichkeiten vorsichtig auszuloten. Wir starteten also mit einer Komödie. Und wählten "Hase Hase" der Erfolgsautorin Coline Serreau, die ganz aktuell eine Neufassung des Stückes herausgebracht hatte. Parallel lief die Uraufführung am Schiller-Theater in Berlin mit Katharina Thalbach und so war Theater4 eines der ersten, die die Neufassung anpackten.
Und ja, wir und unser Publikum liebten diese vielschichtige Hommage an die Familie.

2020 // König Ubu von Alfred Jarry

Mein lieber Herr Gesangsverein, was für ein absurdes Kasperletheater inklusive dem Anspruch, aktuelle politische Tendenzen zu kommentieren. Einfach war es wahrlich nicht, der König Ubu wehrte sich heftig, ursupiert zu werden, aber am Ende haben wir unserem Publikum einen wilden Ritt geboten und haben ihn uns zu eigen gemacht. Toll!

2020 & 2021 // Maulwürfe

2020, das Jahr der großen Seuche. Obwohl Theater4 beschloss auch im Angesicht der Pandemie Theater zu machen, ein ausgefuchstes Hygienekonzept vorzulegen und mögliche Defizite aus den Rücklagen zu begleichen ... es hat nicht sollen sein. Lock-Downs light & heavy legten den Probebetrieb schneller lahm, als mal Impfung sagen konnte.

Und so verlegte sich das Ensemble auf ein Film-Projekt, das eigentlich nur die Bauarbeiten am Künstlerhaus theatral begleiten sollten, sich aber zu einem Herzensprojekt entwickelte.


KulTour eine Serie der Nürnberger Nachrichten

Karin Schneider - Kostümbildnerin (JPG 386,0 kB)  Cristina Gleich - Schauspielerin (JPG 1,13 MB)  Reinhard Weirauch - Regie (JPG 455,0 kB)
     
Norbert Goldhammer - Videoproduzent (JPG 352,0 kB)    

WEITERLESEN

Blitzstart in Kinderschuhen 1988 - 1991
Sturm und Drang im Scheusaal 1992 - 1997
Die Professionalisierung 1998 - 2002
Erwachsen geworden 2003 - 2008
HAPPY BIRTHDAY THEATER4! 2009 - 2011
Zeit für Dramatikerinnen 2011 - 2014
Abenteuerjahre 2015 - 2018
 Exil 2019 - heute